Achtsamkeit für Schwangere und ihre Partner, für Mütter, Väter oder Eltern:

HP2

 

 Achtsamkeit ist eine wirksame Methode zur Stressbewältigung, sie kann durch Anleitung relativ einfacher Übungen, die regelmässig zu Haus weiter praktiziert werden, erlernt werden.

In der Schwangerschaft ist sie beispielsweise geeignet,  erhöhte Anspannung, Zustände von Unruhe oder belastende Gefühle wie Sorge oder Angst zu überwinden und den Schlaf zu verbessern.

In der Zeit nach der Geburt kann Achtsamkeit helfen, die neuen Aufgaben mit Gelassenheit zu anzugehen und im turbulenten Familienalltag entspannt zu  bleiben.

Achtsamkeit zu praktizieren bedeutet, alles, was im gegenwärtigen Moment da ist,  wahrzunehmen, um immer bewusster zu agieren, statt automatisch zu  funktionieren oder sich getrieben zu fühlen.

In Einzelsitzungen in der Hebammenpraxis üben wir, die eigenen Körperempfindungen, Gefühle und Gedanken erkennen und zunächst einmal anzunehmen. Negative Empfindungen   sollen auf freundliche, liebevolle Art und Weise allmählich zum Positiven verändert werden.

Sie bestimmen selbst das Thema, mit dem Sie sich beschäftigen möchten, und die Geschwindigkeit, in der Sie üben. Gemeinsam gestalten wir Ihr persönliches Übungsprogramm. Bei Interesse rufen Sie mich an!

 

Menschen, die regelmässig Achtsamkeitsübungen machen, sagen oft, dass sie wieder unbelasteter den gegenwärtigen Moment zu erleben, mehr Handlungsspielraum gewinnen und sich von kreisenden Gedanken lösen könnnen.